Die WBW-Veranstaltung Gewässerdialog soll dazu dienen, den Austausch zwischen allen Wasserwirtschaftlern aus Behörden, Ingenieurbüros, Betreibern, Kommunen u. a. m. zu fördern und um damit auch die Fachkompetenz im Lande zu erhalten und zu stärken.

  • 4. Gewässerdialog – Gewässerökologie versus Denkmalpflege?
    14.11.2019 | hansgrohe Aquademie, Auestraße 5-9, 77761 Schiltach

Themenübersicht:

Die Maßgabe der EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), bei den Fließgewässern einen „guten ökologischen Zustand“ bzw. bei den stark veränderten und künstlichen Gewässern ein „gutes ökologisches Potenzial“ zu erreichen, primär festgemacht an der ökologischen Durchgängigkeit, kollidiert nicht selten mit dem Vorhandensein von alten Wasserbauten, die aus technikhistorischer und denkmalpflegerischer Sicht bedeutsam und daher schützenswert sind. Zu nennen sind Mühlenwehre, Staumauern von Floßweihern, Ausleitungen für die Bewässerung, Sohlen- und Uferverbauungen. Die WRRL bietet expressis verbis keine Ansätze für eine Konfliktlösung. In dieser Veranstaltung soll das Problem einerseits ganz allgemein thematisiert und diskutiert werden und es soll andererseits an Hand von Beispielen aus der Praxis aufgezeigt werden, wie man zu Lösungen kommen kann, die beiden Seiten gerecht werden.

Programmablauf:

  • Prof. Dr. Werner Konold, Landespflege Freiburg, Institut für Naturschutzökologie und Landschaftsmanagement, Kirchzarten
    Die kulturelle und technische Prägung unserer Gewässer
  • Dr. Berthold M. Kappus, Regierungspräsidium Karlsruhe, Karlsruhe
    Dr. Michael Hascher, Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, Esslingen
    Wasserwirtschaftliche und denkmalpflegerische Aspekte bei Maßnahmen an Gewässern – drei Fälle aus zwei Perspektiven.
  • Diskussion
  • Abschließend Umtrunk und Gedankenaustausch

Veranstaltungsdetails:

  • Dauer: 14.00 bis ca. 17.00 Uhr,
    im Anschluss Umtrunk und Gedankenaustausch
  • Anmeldung: direkt über unser Anmeldeformular
  • Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine.Anmeldung notwendig!
  • Für WBW-Mitglieder ist die Veranstaltung kostenfrei. Von Nichtmitgliedern wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 25,- Euro erhoben, der bis zum 10.11.2019 auf das in der Bestätigung angegebene Konto des WBW zu überweisen ist.
  • Anfahrtsskizze als PDF-Download
  • Es steht eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen zur Verfügung, weitere Parkplätze sind im Umfeld des Gebäudes zu finden. Alternativ wird eine Anreise mit dem ÖPNV empfohlen.